default_image

Paris besichtigen

Abenteuer Paris

Mit freundlicher Genehmigung von Paris Eiffel Tower News und Monument Paris.

 

Willkommen in Paris! Diese Seite wurde speziell für Sie, die Paris zum ersten Mal besuchen, konzipiert. Wir wollten Ihnen einige hilfreiche Tipps geben, damit Sie gut vorbereitet ankommen und einige Ideen für interessante Spaziergänge während Ihres Aufenthaltes in der Stadt des Lichts. Viel Spaß beim Lesen!

Bereiten Sie Ihren Ausflug vor

Einmal ausgeruht vom Stress der Reise und im komfortablen Zimmer eingerichtet, sind Sie nun bereit, sich auf das Abenteuer Paris einzulassen! Aber bevor Sie das Hotel verlassen, vergewissern Sie sich, dass Sie für den Anlass bequem gekleidet sind.

Erstens, wählen Sie bequeme Schuhe. Bereiten Sie sich darauf vor, lange zu laufen, da Sie öfter anhalten werden, um eine Menge interessanter Details zu entdecken. Sie wissen, wie ein Shopping-Tag in den Läden Ihre Beine belasten kann … Stehen bleiben, weitergehen, wieder stehen bleiben, … Kurz gesagt, wenn Sie die falschen Schuhe gewählt haben, bereiten Sie sich darauf vor, zu leiden.

Der Besuch des Eiffelturms zum Beispiel, bedeutet erst mal 30 Minuten in der Schlange warten, um das Ticket zu kaufen, dann noch einige Minuten vor dem Aufzug, danach ungefähr eine Stunde auf den Etagen des Turms herumspazieren und nochmals mehrere Minuten, um hinunterzugehen … Ziehen Sie sich ein gutes Paar Schuhe an und vergessen Sie die Mode, verzichten Sie auf Schönheit zugunsten des Komforts!

Das Wetter in Paris kann launenhaft sein: ein sonniger Morgen kann sich schnell in einen stark bewölkten Himmel mit einem kleinen, kalten Wind verwandeln. Für unsere kanadischen Freunde, die an das Wetter in Montreal gewöhnt sind, scheint das Klima in Paris mild zu sein. Aber für unsere Besucher aus dem Süden Frankreichs, ist es gut zu wissen, dass abgesehen von Mai bis September, Paris nicht wirklich heiß ist. Also zögern Sie nicht, einen Pullover und eine gute Windjacke mitzubringen.

Und vergessen Sie auf keinen Fall Ihren Regenschirm, der auf der Straße manchmal Ihr bester Freund sein wird, vor allem dann, wenn Sie Photos von der Stadt machen wollen … Regen und Fotoapparate passen nicht zusammen.

 

Nun sind Sie bereit auszugehen und für den Anlass bestens ausgestattet. Einige nützliche Tipps:

Vermeiden Sie es, während des Tages ein Taxi zu nehmen, vor allem am Vormittag bis 11 Uhr und am späten Nachmittag zwischen 16 und 20 Uhr. Die Straßen sind verstopft und wenn Sie während dieser Zeiten ein Taxi nehmen, können Sie sicher sein, das Taxameter laufen zu sehen, aber nichts anderes wird sich bewegen. Nehmen Sie die Metro, das ist einfacher, billiger und sehr schnell. Hier ist eine Karte der Pariser Metro (klicken Sie auf das Bild).

Taxipreise: das Taxameter (der Zähler) zeigt den Fahrpreis und eine der drei folgenden Buchstaben: A, B oder C. Wenn Sie im Zentrum von Paris oder auf der Umgehungsstraße sind, gilt während des Tages von 6:00 bis 20:00 Uhr der Tarif A, und während der Nacht bis 6:00 Uhr der Tarif B. Wenn Sie das Zentrum von Paris verlassen, wird der Fahrer während des Tages auf den Tarif B und ab 20:00

Uhr auf den Tarif C umschalten. Wenn Sie weit weg von Paris sind, gilt der Tarif C zu allen Zeiten. Sie werden für jedes Gepäckstück, das in den Kofferraum des Taxis geladen wurde einen Zuschlag zahlen und auch wenn Sie das Taxi ab einem Flughafen nehmen. Versuchen Sie nicht, innerhalb von 100 Metern von einem Bahnhof auf der Straße ein Taxi anzuhalten: Taxis dürfen keine Passagiere in der Nähe eines Bahnhofs aufnehmen, sie sind verpflichtet zum Eingang des Bahnhofs zu gehen. Gehen Sie entweder weiter weg vom Bahnhof oder zum Taxistand des Bahnhofs.

Die Restaurants beginnen sich ab ca. 12:15 Uhr zu füllen und bleiben bis 13:30 Uhr gefüllt. Abends füllen sie sich ab 19:30 Uhr und leeren sich im Allgemeinen nicht vor 22:00 Uhr. Wenn Sie mit dem Essen nicht warten wollen, speisen Sie früher, zwischen 18:00 und 19:00 oder reservieren Sie einen Tisch. Achtung: Restaurants servieren selten zwischen 14:00 und 18:00 Uhr, am besten gehen Sie dann in eine Brasserie, hier werden Sie jederzeit bedient.

Mit einem Drink auf der Terrasse eines Cafés die Pariser und ausländischen Passanten beobachten, welch angenehme Beschäftigung! Denken Sie daran, dass Sie für Ihre Getränke draußen mehr bezahlen werden als im Inneren des Cafés.

Nun sind Sie mit einigen Tipps bewaffnet und bereit, den Asphalt zu erobern. Lassen Sie uns weitergehen zu den Orten, die Sie keinesfalls verpassen dürfen.

 

Monumente und Pariser Sehenswürdigkeiten:

 

Der Eiffelturm

Die “Grande Dame” wurde für die Weltausstellung 1889 gebaut, zum Gedenken an den hundertsten Jahrestag der Revolution. Der Turm ist 350 Meter hoch! Eintritt (Aufzug bis zur 2. Etage): 9 EUR für Erwachsene, 5,30 EUR für Kinder unter 12 Jahren. Öffnungszeiten: 1. Januar – 13. Juni: Täglich von 9:30 bis 23:00 Uhr. (Für die Sportlichen ist der Zugang zur Treppe von 9:30 bis 18:00 Uhr offen); 14. Juni-31. August: Täglich von 9:00 bis 24:00 Uhr.

 

Notre Dame de Paris

Der Bau begann im Jahre 1163 und wurde 200 Jahre später, um 1345 fertiggestellt. Die Kathedrale bietet Platz für mehr als 6000 Gläubige. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos, aber wenn Sie den Turm besteigen wollen, kostet das etwa 6 EUR. Die Architekten hatte keinen Aufzug vorhergesehen, sorry, Herzkranke sollten daher auf den Weg zum Himmels verzichten … Öffnungszeiten: Täglich von 8:00 bis 18:45 Uhr. Führungen: Täglich von 9:30 bis 18:45 Uhr. Messen: 8:00, 9:00, Mittags, 18:45 Uhr.

 

Die Champs-Elysées und der Arc de Triomphe

Nur der Abschnitt der Champs Elysees zwischen dem Place de la Concorde und dem Grand Palais verdient den Namen “schönste Strasse der Welt”. Der Rest der Straße ist mit oft zu teuren Geschäften und Restaurants gesäumt. Versuchen Sie es in den Seitenstraßen. Vergessen Sie nicht, den Arc de Triomphe an der höchsten Stelle der Allee zu besuchen, der in der Mitte des XVIII. Jahrhunderts zum Gedenken an die Siege Napoleons gebaut wurde. Eintrittspreis: etwa 6 EUR, frei für Kinder unter 12 Jahren. Öffnungszeiten: Täglich von 9:30 bis 23:00 Uhr von April bis Oktober und von 10:00 Uhr bis 23:0 Uhr von November bis März.

 

Montmartre und Sacre Coeur

Die Romano-byzantinische Basilika krönt den Hügel von Montmartre. Angefangen im Jahr 1875, wurde der Bau im Jahre 1914 abgeschlossen. Der Eintritt ist frei, aber der Zugang zur Krypta und der Kuppel ist gebührenpflichtig (ca. 5 EUR). Damit Sie weniger müde werden, können Sie die Standseilbahn nehmen, eine lustige kleine Straßenbahn mit einem Wagen. Starten Sie bei der Metrostation Anvers und steigen Sie den Hügel hinauf bis zur Rue Tardieu. Dort befindet sich die Station der Standseilbahn. Bis zum XIX. Jahrhundert war Montmartre ein Dorf außerhalb der Befestigungsanlagen von Paris. Der Film Amélie Poulain gibt Ihnen eine Übersicht über den Ort, den man unbedingt besuchen muss, und sei es nur, weil es dort nicht weniger als 7 Museen gibt!

 

Kirche des Invalides

Der Bau des Hospiz des Invalides wurde im Jahre 1671 im Auftrag von Louis XIV begonnen, der dort den bedürftigen und schwer verletzten Soldaten seiner vielen Kriege Zuflucht bieten wollte. Das Werk wurde schnell beendet, aber danach wurde eine Kirche hinzugefügt. Die Arbeit dauerte insgesamt 30 Jahre. Sie können die Kirche, mehrere Museen und das Grab von Napoleon I. besuchen, dessen Körper im Jahr 1830 nach Ste Hélène zurückgebracht wurde. Der Eintritt kostet 6 EUR, frei für Kinder unter 12 Jahren. Öffnungszeiten: Oktober bis 31. März: von 10:00 bis 16:45 Uhr, April bis 30. September von 10:00 bis 17:45 Uhr.

 

Saint Germain des Prés / Quartier Latin

Dieses Gebiet, dessen Geschichte eng mit dem kulturellen und künstlerischen Leben unserer Stadt verbunden ist, wird im Norden durch den Quai Malaquais und im Süden durch die Rue du Four begrenzt. Im Westen ist die Rue des Saints-Peres die Grenze zum VII. Arrondissement, der Rue de Seine und der Kreuzung der Viertel de la Monnaie und Odéon. Dieses Viertel ist sowohl ein strategischer Ort im kulturellen Leben von Paris, wo es reichlich Ateliers, Bibliotheken und Museen gibt, als auch ein hipper Ort, wo es ist gut ist gesehen zu werden.

 

Place des Vosges

Es war Henri IV. der den Bau des berühmten Platzes in Auftrag gab, der im Jahre 1612 abgeschlossen wurde, zwei Jahre nach der Ermordung von Gascon Ravaillac. Ursprünglich hieß er “Place Royale”, wurde aber von Napoleon I. in “Place des Vosges” umbenannt, zu Ehren der Einwohnern des Departements der Vogesen, die die damals erhobene Revolutionssteuer als erste komplett bezahlt hatten. Der Platz ist bemerkenswert, sowohl durch seinen Stil (er ist mit 36 Gebäuden aus seiner Bauepoche eingefasst) als auch aufgrund seiner Geschäfte und seines kleinen Parks, in dessen Mitte eine Statue von Louis XIII steht.

Auf dieser Website finden Sie weitere Kommentare [auf Englisch] über die Sehenswürdigkeiten von Paris: Eiffel Tower and monuments.

 

Spazieren in Paris

Paris bietet seinen Spaziergängern eine Reihe von interessanten Wegen. Sie können den Wasserstraßen folgen (natürlich den Quais der Seine, aber auch dem Canal St Martin) oder dem alten Trasse der Eisenbahn von Straßburg, welches 17 km lang ist und Sie bis auf 15 Meter Höhe ins Herz des XII. Arrondissements (la Coulée Verte) führt. Außerdem können Sie sich auch wunderbar in einer der Grünflächen der Hauptstadt entspannen: dem Jardins du Luxemburg, den Parks des Arrondissements Buttes-Chaumont, dem Park Montsouris oder dem Park Georges Brassens. Vergessen Sie aber auch nicht, die Gärten des XIV. Arrondissements zu entdecken. Und wenn Sie die Geschichte und Architektur wollen, gehen Sie in St Germain des Prés und neben der Kirche St. Sulpice spazieren.

Eine lebendige und interessante Stadt

Dies sind nur ein paar Spaziergänge, die Sie in Paris machen können. Um die Hauptstadt zu entdecken, können die Gäste vom freien Zugang zum Members Only Bereich der Paris Eiffel Tower News-Website profitieren, die eine Vielzahl von Informationen über die Hauptstadt enthält.

Die Website ist in Englisch geschrieben, hat aber viele Bilder und Sie können Ihren Liebsten elektronische Postkarten mit Bildern von Paris zu schicken. Der Zugang zur Website erfolgt über die Dankeschön-Bildschirmseite, die erscheint nachdem Sie Ihre Buchungsanfrage beim Hotel gemacht haben.

Unser Hotel-Personal setzt alles daran, Ihren Aufenthalt in Paris so angenehm wie möglich zu gestalten.